Münchner Zentrum für antike Welten
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

DoktorandInnen-Stellen

(English Version)

Die Ludwig-Maximilians-Universität München ist eine der führenden europäischen Volluniversitäten mit einer über 500-jährigen Tradition. An ihr wurde im Jahr 2012 aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder die Graduate School "Distant Worlds: Munich Graduate School for Ancient Studies" eingerichtet. Diese School begreift sich als interdisziplinärer Forschungsverbund, der von der LMU und außeruniversitären Forschungseinrichtungen am Standort München getragen wird, um disziplinäre altertumswissenschaftliche Forschung und Nachwuchsförderung optimal zu organisieren.

In der Graduate School werden im Rahmen des Promotions- und Postdoc-Programms Forschungen aus einem breiten Spektrum altertumswissenschaftlicher Disziplinen zusammengeführt.

Die Graduate School vergibt zum 1. April 2016 folgende Positionen:

10 Doktorandinnen- und Doktoranden-Stellen

Entgeltgruppe 13 TV-L / 65 %


Die Stellen sind zunächst befristet bis zum 31. Oktober 2017; die Entscheidung über eine Verlängerungsoption für weitere eineinhalb Jahre wird voraussichtlich 2016 fallen.

Jede dieser Stellen ist integriert in eine interdisziplinäre Nachwuchsforschergruppe, die sich an einem der folgenden sieben Fokus-Bereiche orientiert:

1. Constructions of Norms
2. Constructions of Elites
3. Constructions of the "Beautiful"
4. Organisation of Coexistence
5. Organisation of Exchange
6. Organisation of Dealing with Dissent
7. Organisation of Memory and Forgetting

Ihre Aufgaben:

Sie führen ein disziplinär angelegtes altertumswissenschaftliches Promotionsprojekt durch, das sich in der Perspektive auf einen der sieben Fokus-Bereiche ausrichtet, inhaltlich jedoch von Ihnen frei gewählt ist. Sie werden dabei von Mentorinnen und Mentoren aus dem Kreis der Principal Investigators der School betreut.

Sie arbeiten mit anderen Promovierenden in einer interdisziplinär zusammengesetzten Nachwuchsforschergruppe unter der Leitung einer/s Postdoc/s.

Sie partizipieren am Lehr- und Ausbildungsprogramm der School auf der Basis einer Auswahl, die Sie mit Blick auf die Entwicklung Ihres wissenschaftlichen Profils gemeinsam mit Ihren Mentorinnen und Mentoren getroffen haben.

Ihr Profil:

Voraussetzung ist ein sehr guter erster Abschluss mit Abschlussarbeit in einer altertumswissenschaftlichen Disziplin nach einem mindestens vierjährigen konsekutiven Studium. Erwartet werden ein Exposé bzw. eine Skizze für ein geeignetes Promotionsprojekt, Offenheit für Interdisziplinarität sowie grundlagenwissenschaftliche und theoretische Interessen.

Geboten werden individuelle Förderung und ein inspirierendes Umfeld.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die LMU München strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Nachwuchswissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben.

Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie bitte elektronisch:

(A) als eine pdf-Datei (max. 5 MB):
(1) Anschreiben (Motivationsschreiben)
(2) Curriculum vitae
(3) Zeugnisse
(4) Exposé bzw. Skizze des Forschungsvorhabens (max. 7.500 Zeichen inkl. Leerzeichen) plus Bibliographie
(5) Schriftenprobe/Sample aus z. B. der Abschlussarbeit (im Umfang von ca. 10–12 Seiten) in der Originalsprache
(6) ggf. Verzeichnis wissenschaftlicher Publikationen

(B) als doc- oder docx-Dokument:
ausgefüllter Bewerbungsbogen

(C) 2 Referenz-Schreiben:
direkt von den Gutachterinnen und Gutachtern elektronisch an:
application@mzaw.lmu.de; Betreff: DW-Doc/16-1_ Ihr_Name

 

 

Fragen zu Stelle und Anforderungen richten Sie bitte schriftlich an Frau Anna Waldschütz unter anna.waldschuetz@mzaw.lmu.de.

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den vollständigen Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache unter Angabe der Kennziffer DW-Doc/16-1_Ihr_Name bis spätestens 25. Januar 2016 ausschließlich in elektronischer Form an: application@mzaw.lmu.de

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!